Deutsch
Englisch
Französisch
Diplom-Volkswirt
Thomas Pornschlegel
Economist
Startseite

Arbeitsgebiete

Vorstellung

Referenzen

Kontakt

Partner



Referenzen
Übersicht nach Arbeitsgebieten

hier:    EU-Fördermittel

Seit 2017

Unterstützung des NIPAC-Büros beim Aufbau des Nationalen Investitionsausschusses (NIC) in Bosnien und Herzegovina
Teamleiter
(a) Erhöhung der Leistungsfähigkeit des NIC-Sekretariats bei der Beratung von Antragstellern zur Einreichung erfolgreicher Projektvorschläge
(b) Aktualisierung der einheitlichen Projektliste (single project pipeline) im Lichte des sektorgebundenen Ansatzes unter IPA II und der Umsetzungsreife
(c) Entwicklung eines EDV-Systems zur Projektverwaltung im Rahmen des Western Balkans Infrastructure Framework (WBIF)
Safege / Suez, Delegation der Europäischen Union in Bosnien-Herzegowina.

2016 - 2017

Technische Hilfe für IPA II – Unterstützung der Vorbereitungen für IPA II. Begünstigter ist das Sekretariat des nationalen IPA-Koordinators (NIPAC) – das Financial Co-operation Directorate im Ministerium für EU-Angelegenheiten.
Teamleiter (Februar 2016 bis Januar 2017)
(a) Entwicklung der Kapazitäten zur Umsetzung von IPA II: Analyse des Trainingsbedarfs, umfassendes Ausbildungsprogramm für die NIPAC-Dienste und Leitende IPA II – Institutionen, Studienreisen und Regionalseminare
(b) Unterstützung der NIPAC-Aufgaben: Verfahren / Handbuch entsprechend IPA II – Regularien (insbes. in den Bereichen Programmplanung und Monitoring / Programmbewertung), Berichtswesen, EDV-basiertes System zur Nutzung der IPA-Mittel
EY Belgien / Ministerium für EU-Angelegenheiten, Ankara

2012 - 2013

Unterstützung des Planungsprozesses der Budgetmittel 2012 und 2013 für die IPA-Komponente I, Bosnien und Herzegowina. Teamleiter zur Stärkung der Kapazitäten des Büros des nationalen IPA-Koordinators (NIPAC) in der Qualitätskontrolle für indikative Projektanträge (Indicative Project Fiches) und Projektanträge (Project Fiches, u.a. kleine und mittelständische Unternehmen, Innovation, Veterinärwesen, Statistik, Aufbau eine Agentur zur Überwachung staatlicher Beihilfen) bzw. Sektoranträge (Sector Fiches, u.a. Verkehr und Justiz). Ausarbeitung einer Checkliste, direkte Unterstützung der Mitarbeiter des NIPAC und der Verwaltungen, Mentoring, ZOPP-Workshops zur Strukturierung und Fertigstellung der Projekt- und Sektoranträge für zwei Programmjahre (im Umfang von ca. € 100 Mio.). Trainingsvorschläge und prozedurale Empfehlungen zuhanden des NIPAC-Büros und der EU-Delegation.
Delegation der Europäischen Union in Bosnien-Herzegowina, MDF Training and Consultancy, Ede (Niederlande).

2010 - 2012

Capacity Development Expert, Regionalentwicklungsagentur für Bjelasica, Komovi and Prokletije. Unterstützung beim Aufbau der sechs Kommunen im Nordosten Montenegros abdeckenden Institution. Ermittlung des Ausbildungsbedarfs des Personals in der Agentur und den Partnerkommunen, Unterstützung der Kommunen bei der Beantragung EU-finanzierter Vorhaben, Regionalanalyse und gemeinsame Strategieentwicklung, Beratung bei der Umsetzung eines € 1 Mio.-Förderprogramms in den Bereichen Nationalparks, Urlaub auf dem Bauernhof sowie Alpin- und Kulturtourismus. Unterstützung des Wirtschaftsministeriums bei der Dezentralisierungsstrategie.
Regionalna Razvojna Agencija Bjelasica, Komovi, Prokletije; Berane und Kolašin
(Finanzierung: Austrian Development Agency).

2009

Teamleitung, Unterstützung des Planungsprozesses der Budgetmittel 2009 für die IPA-Komponnente 1 (rd. € 80 Mio.), Bosnien-Herzegowina. U.a. KMU-Förderung, Gewerbegebiete, Kreditgarantieprogramm, Großinvestitionen in den Bereichen Verkehr (Straßen und Eisenbahn), Energie, Ver- und Entsorgung, Statistik, Wirtschaftsplanung. Anleitung und Training zum Schreiben von Projektanträgen (project fiches), zielorientierte Projektplanung.
Delegation der Europäischen Kommission in Bosnien-Herzegowina.
Auftragnehmer: HTSPE / Euro-Trends

2008

Entwurf des IPA 2009 Projekantrages (project fiche) zur Rehabilitierung der Eisenbahnlinie Bar-Vrbnica, unter Berücksichtigung von EBRD- und EIB- Finanzierungen. Training von Personal der staatlichen Gesellschaft für Bahninfrastruktur (ŽICG) in zielorientierter Projektplanung, Workshops, Training und Mentoring. Projekt in Umsetzung.
Delegation der Europäischen Kommission in Montenegro.
Auftragnehmer: UNDP

2008

Unterstützung / Training von sieben Behörden bei der Erstellung der logischen Struktur (logical framework) für IPA 2009 Projektanträge (project fiches). Capacity Building Project, unterstützte Antragsteller: Nationaler Rettungsdienst, Nationaler Brandschutzdienst, Ministerien für Gesundheit, Umwelt und Kultur, Agentur für medizinische Produkte und Geräte, Kroatischer Blutspendedienst, Staatlicher Metrologiedienst
Kroatisches Zentralbüro für Entwicklung und Koordinierung von EU-Fonds.
Auftragnehmer: GTZ International Services

2008

Leitung eines Expertenteams zur Ausarbeitung der Leistungsbeschreibung (ToR) für die Fazilität zur Projektvorbereitung (PPF) IPA 2007 (€ 6 Mio.). Neben der Vorbereitung umsetzungsreifer Investitionsvorhaben geht es hierbei vor allem um die Grundlegung für die Umsetzung der IPA-Programmkomponenten III und IV (Kohärenzrahmen und Programmdokumentationen regionale Wettbewerbsfähigkeit, Transport, Umweltschutz und Ausbildung).
Delegation der Europäischen Kommission in Serbien / Finanzministerium.
Auftragnehmer: Atos-Origin

2006 - 2007

Reform der öffentlichen Verwaltung in Montenegro – Kapazitätsentwicklung (PARIM-CB). Unterstützung der Agentur für das Management von Humanressourcen und von Ministerien. Training in zielorientierter Projektplanung (ZOPP – Logframe) sowie - im Rahmen einer Mehrjahresplanung - Unterstützung bei der Erstellung von Project Fiches (Finanzierungsanträgen) für IPA 2007. Beratung des Sekretariats für Europäische Integration in Fragen der Umsetzungsstrukturen für die grenzüberschreitenden Programme.
Human Resources Management Agency, Podgorica, Montenegro.
Auftragnehmer: Eurecna

2004 - 2008

Programm zum Ausbau der interregionalen Zusammenarbeit, Serbien und Montenegro. Teamleiter einer Reihe von Lang- und Kurzzeitexperten zum Aufbau einer Koordinierungs- und Verwaltungseinheit für die EU-Nachbarschaftsprogramme im serbischen Finanzministerium.

Unterstützung bei der Fertigstellung und Umsetzung der Förderprogramme mit Ungarn (Interreg), Rumänien (Phare-CBC), Bulgarien (Phare-CBC), Italien (Interreg) und des transnationalen CADSES-Programms (Interreg). Die Unterstützung umfasste die Kommentierung der Entwürfe der gemeinsamen Programmdokumente und Ergänzungen zur Programmplanung (Interreg) bzw. Project Fiches (Phare), Antragsformulare und Anleitungen für Antragsgteller, Anpassung laufender Programme an die neuen gemeinsamen Verwaltungsprinzipien und Vorbereitung von Sitzungen der gemeinsamen Verwaltungsstrukturen. Weitere Schwerpunkte waren eine Kampagne zur Bekanntmachung der Programme in den entsprechenden Regionen , Ausbildung lokaler Experten und Informationstage für Antragsteller, Unterstützung der Begünstigten bei der Umsetzung und beim Monitoring. Verfügbare Mittel für die aus CARDS 2004 finanzierten Aufrufe zur Einreichung von Projektvorschlägen: Rd. € 6,5 Mio, zu über 90% kontrahiert.

Aufgrund der Ergebnisse wurde das Vorhaben um anderthalb Jahre verlängert. Dabei ging es im wesentlichen um die Unterstützung beim Übergang zu den IPA-CBC Programmen, welche entweder im sogenannten „shared management“ (Europäische Kommission gemeinsam mit den Mitlgliedsstaaten) bzw. im zentralisierten oder dezentralisierten Verfahren unter Aufsicht der Kommission in IPA-Ländern umgesetzt werden. Neue Programmdokumente wurden für die Kooperation mit Kroatien, Montenegro und Bosnien-Herzegovina ausgearbeitet. Vorhandene Programme wurden aktualisiert und den neuen Verfahrensanforderungen gemäß IPA-Umsetzungsrichtlinie angepasst. Hierbei wurde die Verwaltung beraten bzgl. der Feinheiten der Umsetzungsstrukturen und –verfahren (einschließlich Erstkontrolle und Auditierung), Zulassungskriterien und Inhalt von Memoranden mit den Partnerländern. Eine mithilfe von strukturierten Fragebögen durchgeführte Umfrage lieferte die Basis für regionale Stärken-Schwächen Analysen, welche mit den regionalen Akteuren in Werkstattsitzungen präsentiert und im Hinblick auf Programmstrategien besprochen wurden. Dies führte schließlich zur Ausarbeitung fundierter, abgestimmter Programmdokumente für die grenzüberschreitende Kooperation Serbiens.

Im Jahre 2004 hatte das seinerzeitige Ministerium für internationale Wirtschaftsbeziehungen (MIER) nur zwei Angestellte für den Bereich der EU-finanzierten grenzüberschreitenden Programme. Zum Projektende 2008 war die Besetzung auf 24 angestiegen, einschließlich der serbischen Mitarbeiter in den Gemeinsamen Technischen Sekretariaten und den lokalen Büros; alle sind im Laufe des Einsatzes des Projekteams umfassend auf den Gebieten Projektentwicklung und –umsetzung, EU-Förderverfahren und Strategien zur regionalen Entwicklung unterrichtet und begleitet worden. Die EAR hielt dies für eines der besten Projekte in der Region, und Kommissarin Danuta Hübner lobte die serbische Umsetzung der CBC-Programme auf einer Konferenz in Budapest.

Finanzministerium (zunächst Ministerium für internationale Wirtschaftsbeziehungen), Republik Serbien
Auftragnehmer: ÖIR – metis, Wien

2004 - 2006

Programm zum Ausbau der interregionalen Zusammenarbeit, Serbien und Montenegro. Teamleiter einer Reihe von Lang- und Kurzzeitexperten zum Aufbau einer Koordinierungs- und Verwaltungseinheit für die EU-Nachbarschaftsprogramme im serbischen Ministerium für internationale Wirtschaftsbeziehungen. Unterstützung bei der Fertigstellung und Umsetzung der Förderprogramme mit Ungarn (Interreg), Rumänien (Phare-CBC), Bulgarien (Phare-CBC), Italien (Interreg) und des transnationalen CADSES-Programms (Interreg). Die Unterstützung reicht von der Kommentierung der Entwürfe der gemeinsamen Programmdokumente und Ergänzungen zur Programmplanung (Interreg) bzw. Project Fiches (Phare), Antragsformulare und Anleitungen für Antragsgteller, Anpassung laufender Programme an die neuen gemeinsamen Verwaltungsprinzipien und Vorbereitung von Sitzungen der gemeinsamen Verwaltungsstrukturen. Öffentlichkeitskampagne, Ausbildung lokaler Experten und Arbeitssitzungen für Antragsteller. Unterstützung bei der Umsetzung und der Programmverfolgung. Verfügbare Mittel für die aus CARDS 2004 finanzierten Aufrufe zur Einreichung von Projektvorschlägen: Rd. € 6,5 Mio.
Ministerium für internationale wirtschaftliche Beziehungen der Republik Serbien, Belgrad; ÖIR Managementdienste GmbH, Wien

2003 - 2004

Erstellung des Jahresprogramms für Phare 2004 und der Mehrjahresplanung Phare 2004-2006, Rumänien. Leiter eines Teams von drei Experten sowie zahlreicher Kurzeitfachkräfte zur Unterstützung des Ministeriums für öffentliche Finanzen, Bukarest. Anpassung des Phare-Planungsansatzes an die Mehrjahresplanung der Strukturfonds: Erarbeitung der Mehrjahresprogramme für die Bereiche Landwirtschaft, Öffentliche Verwaltung, Justiz, Minderheiten, Umwelt, Öffentliche Finanzen und Grenzsicherung. Ferner Ausarbeitung der Einzelprojekte und Teilvorhaben zur Finanzierung aus Phare 2004. Schlussverhandlung des Finanzierungsvorschlags mit dem zuständigen Abteilungsdirektor in der Generaldirektion Erweiterung; Finanzierungsabkommen 2004 über € 405 Mio im Dezember 2004 unterzeichnet. Indikatives Gesamtvolumen des EU-Beitrags für die Mehrjahresplanung € 1.240 Mio.
Ministerium für öffentliche Finanzen, Bukarest; West Midlands Enterprise, Birmingham

2003

Mehrjahresplanung: Entwicklung eines Rahmens für einen strategischen Programmplanungsansatz für Phare-Mittel im Zeitraum 2004-2006. Strategie (Programmplanungsdokument), Methodologie und Instrumente zur Projektauswahl im Rahmen der Vorbeitrittshilfen und zur Anpassung des Phare Programmplanungsprozesses an den mehrjährigen Ansatz der Strukturfonds. Programmplanungsdokument, Volumen 2004-2006: € 920 Mio, wovon € 650 Mio EU-Mittel (Phare), Dokument durch den Phare-Verwaltungsausschuss im Dezember 2003 genehmigt.
Finanzministerium Bulgariens, Sofia; West Midlands Enterprise, Birmingham

2003

Workshop zum Übergang von Phare-CBC auf Interreg III A
Euroregionen Téšinske Slezsko und Glacensis (Tschechische Republik)

2000

Kooperations-Projekt „First Class Industrial Parks“ Schweden - Deutschland - Estland - Lettland
  • Kontaktvermittlung zu militärischen Konversionsprojekten in Deutschland und Estland
  • Konzept für ein Netzwerk zur Stärkung der Standorte
  • Identifizierung geeigneter EU-Fonds und Antragstellung, Finanzierung aus Interreg III B bewilligt
Söderhamns Komun • Projekt Flygstaden (Schweden)
Mit freundlicher Unterstützung des rheinland-pfälzischen Innenministeriums, Mainz

2000

Teilnahme am internationalen Seminar zur Implementierung von EU-Strukturfonds in Bled (Slowenien)





Verantwortlich: © Thomas Pornschlegel, Bad Kreuznach • Graphik & Design: © Jürgen Krüll, Berlin;
Bitte beachten Sie unser Impressum und unsere Nutzungsbedingungen.